etsy und das Babynest-Verbot

Am 02.06.2022 verschickte der Online-Marktplatz etsy eine E-Mail an alle Shops, die Schlafartikel für Babys in ihrem etsy-Shop verkaufen. Ab dem 09.06.2022 tritt das „Verkaufsverbot von Säuglingsschlafprodukten“ in Kraft. Es ist dabei unerheblich, ob die Produkte den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Etsy ist eine privatwirtschaftliche Plattform und kann eigene Beschränkungen auf der Plattform durchsetzen. Im Beitrag findest du Hintergründe und wichtige Infos zur sicheren Herstellung.

Grafik zeigt ein Babynest und den Text "Achtung! Etsy verbietet den Verkauf von Säuglingsschlafprodukten. Es gilt ab 09.06.2022
Verkaufsverbot auf etsy für „infant sleeping products“ ab 09.06.2022

Unter das Verkaufsverbot auf etsy fallen

  • bassinets = Wiegen, Stubenwagen
  • moses baskets = Babykörbchen
  • crib bumpers = Bettumrandungen
  • bedside sleepers = Beistellbetten
  • baby nests / sleep loungers = Babynester, Babynestchen, Babykokons

E-Mail von etsy

(…) Due to developments in regulation of infant sleeping products, Etsy will prohibit and remove infant sleeping products, including (but not limited to) bassinets, moses baskets, crib bumpers, bedside sleepers, baby nests, and sleep loungers.

We take protecting our marketplace very seriously, and we are working hard to balance enforcement of our policies with the unique variety of handmade items our sellers contribute to the Etsy marketplace. For more information, please review our policy on highly regulated items here.

We will begin removing these items from our marketplace June 9, 2022.

By agreeing to Etsy’s policies, our sellers agree to follow all applicable laws related to their items and the use of our services. As such, if you are selling any of the infant sleeping products of this nature in your shop, we ask that you please take the following steps:

1. Discontinue creating and/or renewing listings for these kinds of items. Please disable any auto-renewal settings for these listings as well.

2. If you have any outstanding orders for items that will be impacted by this change, we ask that you please cancel any orders that have not yet been shipped and refund those buyers. In the event of a dispute, Etsy will be unable to offer Seller Protection for transactions that involve a prohibited item.

3. Begin removing these items from your active inventory so that you don’t receive any new orders for these items between now and June 9, 2022.

etsy-E-Mail vom 02.06.2022 an ausgewählte Shops

Etsy hat eigene Richtlinien auf der Webseite veröffentlicht. Alle Verkäufer*innen müssen sich an die etsy-Richtlinien zu streng regulierte Artikeln halten, ansonsten droht die Artikel-Löschung und Shop-Schließung. Es heißt dort „Wir respektieren das Gesetz und erwarten von Etsy-Verkäufern dasselbe.“.

Das solltest du als etsy-Verkäufer*in tun:

Das solltest du tun, wenn du eines dieser Säuglingsschlafprodukten auf etsy anbietest:

  1. Stelle das Erstellen und/oder Verlängern von den Angeboten ein.
    Deaktiviere auch alle Einstellungen für die automatische Verlängerung.
  2. Wenn du ausstehende Bestellungen dafür hast, informiere die Käufer*innen und storniere diese. Erstatte den Betrag zurück. Im Streitfall kann Etsy keinen Verkäuferschutz für Transaktionen anbieten, die einen verbotenen Artikel beinhalten.
  3. Entferne die Artikel bis 9. Juni 2022, um keine neuen Bestellungen für diese Artikel zu erhalten. Etsy behält sich vor die Angebote zu löschen.

etsy droht mit Shop-Sperre oder Konto-Schließung

Falls du nach dem offiziellen Verbot ab 10.06.2022 weiterhin Säuglingsschlafprodukte anbietest, sperrt etsy die betroffenen Artikel (willkürlich) und informiert dich über den Verstoß im Shop-Manager mit folgender Mitteilung.

Wir haben X deiner Artikel deaktiviert, da sie gegen mindestens eine unserer Richtlinien verstoßen. Eine E-Mail mit weiteren Einzelheiten wurde an x@xxx.com geschickt. Bitte beachte, dass wiederholte Richtlinienverletzungen zur Sperrung deines Shops oder zur Schließung deines Kontos führen können.

Übersetzt aus dem Englischen, etsy-Shop-Manager 20.06.2022

Warum macht etsy das?

Etsy ist ein amerikanisches Unternehmen, das seinen Service international anbietet. In Europa hat sich etsy im März 2021 freiwillig dem „Product Safety Pladge“ angeschlossen.

Die freiwillige Verpflichtungserklärung geht über die rechtlichen Pflichten zur Produktsicherheit hinaus. Gefährliche Non-Food-Konsumgüter, die online zum Kauf angeboten werden, können so schneller entfernt werden. Auch sieht die Erklärung Maßnahmen vor, mit denen Online-Marktplätze die Produktsicherheit erhöhen können, beispielsweise indem sie Verfahren vorsehen, damit ihre Kunden ein im Sortiment geführtes gefährliches Produkt auf einfache Weise melden können. Zwei weitere Online-Marktplätze, Joom und Etsy, haben im März 2021 die Verpflichtungserklärung für mehr Produktsicherheit unterzeichnet. Gemeinsam mit bol.com, eMAG, Wish.com, AliExpress, Amazon, eBay, Rakuten France, Allegro und Cdiscount verpflichten sie sich zu Maßnahmen, um Käufer im Internet vor gefährlichen Produkten zu schützen.

Auszug von der Webseite der europäischen Kommission, 10.06.2022

USA verbietet Babybett-Umrandungen und Baby-Schlafwippen mit Neigung > 10%

Im Mai 2022 verabschiedete der Kongress den Safe Sleep for Babies Act, der den Verkauf und die Herstellung von gepolsterten Bettumrandungen für Kinderbetten verbietet. Hersteller*innen von Produkten wie Babyhängematten und Schräg- oder In-Bett-Schläfern müssen den Verkauf und die Vermarktung ihrer Schlafartikel einstellen.

Bettumrandungen sind in der Gesetzesvorlage definiert als „jedes Material, das dazu bestimmt ist, die Seiten eines Kinderbetts abzudecken“, ausgenommen ungepolsterte Gitterbetteinlagen.

Schrägschläfer (z.B. Baby-Schaukel-Wippen oder Kinderliegesitze) werden als Produkte definiert, die „eine geneigte Schlafoberfläche von mehr als 10 Grad haben“ und für Kleinkinder unter 1 Jahr vermarktet werden.

Die USA führen Unfallstatistiken. Schon seit langem wird der Einsatz von Kinderbettnestchen, gepolsterten Einlagen für das Babybett, sehr kritisch gesehen. Die Erstickungsgefahr, wenn Säuglinge sich auf die Seite drehen und ihr Gesicht gegen die Kissen drücken, sei zu hoch.

Babywiegen mit Neigungswinkel sollen laut US-Behördenangaben seit 1990 mit rund 100 Todesfällen von Babys in Verbindung stehen. Der bekannteste Fall aus jüngster Zeit ist der „Rock ’n Play Sleeper“ des Herstellers Fisher-Price. Alleine dieses Produkt soll für über 30 Todesfälle verantwortlich sein. Fisher-Price rief 4,7 Mio. Wiegen im Jahr 2019 weltweit zurück.

Safety Gate: A12/00896/21, Veröffentlicht am 18/06/2021 im Web-Bericht Report-2021-24

Der Neigungswinkel des Rock ’n Play Sleeper betrug bis zu 30 Grad. Bei vielen Babys war die Todesursache demnach Asphyxie, also die Unfähigkeit zu atmen aufgrund ihrer Schlafposition. Viele Babys waren nicht angeschnallt. Laut Gebrauchsanleitung sollten die Wiegen nur unter Aufsicht genutzt werden und ein Baby sollte niemals ohne Anschnallgurt in der Wiege schlafen.

Lass dein Baby nicht darin schlafen!

Auch die Kanadische Regierung spricht sich auf ihrer Webseite gegen die Benutzung von Babynestern aus.

Baby nests or pods (small, portable pads with soft, padded sides) and other soft products like nursing pillows are not recommended for sleep. These products increase a baby’s risk of suffocation. They should never be used in a crib, cradle or bassinet, or on an adult bed for a baby to sleep in.

Government of Canada, Broschüre Safe Sleep for Your Baby, veröffentlicht am 2021-10-08

Ein Babynest ist eine „kokonartige“ Matratze, die aus einer weichen Unterlage mit gepolsterten Seiten besteht. Die gepolsterten Seiten sind mit der weichen Unterlage vernäht. Es wird auch Kuschelnest, Babynestchen, Baby oder Newborn Lounger oder Babykokon (englisch: baby-cocoon) genannt. Sie sind nur für den beaufsichtigten Gebrauch bestimmt.

USA-Update 2023: Kinderkissenverbot geplant!

In den USA ist seit Frühjahr 2023 ein Kinderkissenverbot in Planung, das sich auf folgende Kissen-Eigenschaften bezieht:

  1. flexible Stoffhülle
  2. lose gefüllt mit einem körnigen Material wie zum Beispiel Kunststoff-/schaum-Kügelchen
  3. sich leicht abflachen lassen
  4. sich an den Körper oder das Gesicht von Säuglingen anpassen können und
  5. für die Verwendung von Kindern unter 1 Jahr bestimmt oder empfohlen sind.

Auf der Webseite des CPSC (Consumer Product Safety Commission) kann man sich über den Umsetzungsstand informieren.

Bild-Quelle: www.reginfo.gov

Was ist ein Babynest oder Babykokon?

Das Babynest soll Babys im ersten Lebensjahr als geborgener Ruheplatz dienen. Die Enge des Babynests soll den Mutterleib nachstellen. Der Vorteil dieser erzwungenen Geborgenheit ist auch gleichzeitig ihr großer Nachteil. Babys können auf Grund der Enge ersticken.

Geschichte des Babynests

Babynest ist ursprünglich eine Marke eines schwedischen Unternehmens. Der Name ist zum Synonym für sogenannte Babybetten geworden, die als Einlagen im Bettchen oder Kinderwagen verwendet werden.

Ursprünglich ist diese Einlage für Säuglingsstationen von der schwedischen Firma Kanmed entwickelt worden. Der große Unterscheid zu den textilen Babynestern ist, dass es sich hierbei um Medizin-Produkte handelt. Bei der Übernahme des (unsicheren) Designs wurde nicht bedacht, dass die Babys auf der Säuglingsstation, die in dieser Art Wärme-Wasserbetten liegen, rund um die Uhr überwacht werden.

Sind Babynester wirklich gefährlich?

„Babynester töten Kinder!“, das folgert eine amerikanische Studie in der Fachzeitschrift Pediatrics von 2015. Sie stammt von Professor Bradley T. Thachs für Kindermedizin an der Universität Washington. Er hat Fälle des SIDS (Sudden Infant Death Syndrome) untersucht. In Industrienationen ist SIDS eine der häufigsten Todesursachen von Säuglingen.

Die Schlafumgebung ist wichtig für einen guten Schlaf des Babys und ein wesentlicher Faktor zur Vorbeugung des Plötzlichen Kindstodes (SIDS).

Gefährliche Babynester bei Rapex

Über das Schnellwarnsystem der EU, das inzwischen Saftey Gate heißt, werden wöchentlich unsichere Produkte in der EU zurück gerufen.

Mein Tipp: Abonniere den wöchentlichen Rapex-Newsletter, um ein besseres Gefühl für Gefahren bei Spielzeugen und Babyartikeln zu bekommen.

Sechs Babynester wurden in 2021 in Europa zurück gerufen.

Safety Gate: A12/00818/21, Veröffentlicht am 11/06/2021 im Web-Bericht Report-2021-23

Beanstandungstext bei Rapex:

Die Kordelzugbänder am Unterteil des Produkts sind zu lang, wenn sie gespannt werden. Der Kopf des Babys kann sich in den Zugbändern verfangen, was zu einer Strangulationsgefahr führt. Darüber hinaus gibt es mehrere Ritzen, die das Risiko erhöhen können, dass der Mund und die Nase des Babys vollständig bedeckt werden. Hier besteht Erstickungsgefahr. Das Produkt entspricht nicht den Anforderungen der Richtlinie über die allgemeine Produktsicherheit und der einschlägigen europäischen Normen EN 16890, EN 16780, EN 16781 und EN 1466.

Was ist der Preis für 8 tote Babys?

Die amerikanische Firma Boppy Co. ist ein Hersteller von Babytragen und Stillkissen. In 2021 musste sie ihre Newborn Lounger auf Grund von tödlichen Unfällen komplett zurückrufen. Sie werden mit dem Tod von 8 Babys in Verbindung gebracht. Boppy verkaufte etwa 3,3 Millionen der zurückgerufenen Liegen landesweit und online, darunter Pottery Barn Kids, Target und Walmart, und online bei Amazon.com. Die Liegen wurden von Januar 2004 bis September 2021 für 30 bis 44 US-Dollar verkauft. Das sind rund 100 Mio. $ Verlust, wenn alle Verbraucher*innen ihre Kissen ab 2004-2020 zurückgaben.

US-Recall der Firma Bobby 2021 für ihre Newborn Lounger

„Diese Art von Vorfällen ist herzzerreißend“, sagte der amtierende Vorsitzende Robert S. Adler. „Liegen und kissenähnliche Produkte sind aufgrund der Erstickungsgefahr für den Schlaf von Säuglingen nicht sicher. Da wir wissen, dass Säuglinge die meiste Zeit schlafen – selbst in Produkten, die nicht zum Schlafen bestimmt sind – und da es so schnell zur Erstickungsgefahr kommen kann, sind diese Boppy-Liegeprodukte einfach zu riskant, um auf dem Markt zu bleiben.“

Washington, DC – US Consumer Product Safety Commission (CPSC)

Hauptgefahren von Babynestern

  • Überwärmung durch zu wenig Luftzirkulation
  • Rückatmung durch gepolsterte Seitenwände und Ritzen
  • Strangulationsgefahr durch lange Bänder und Schnüre
  • Erstickungsgefahr durch kleine Teile
  • Schadstoffe in den Materialien

Expert*innen empfehlen eine karge Schlafumgebung

Expert*innen sind sich einig: Im ersten Lebensjahr schlafen Babys am sichersten in Rückenlage. Die optimale Raumtemperatur fürs Schlafen liegt bei etwa 16 bis 18°C. Außerdem empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine möglichst „karge Schlafumgebung“. „Je weniger, desto besser!“ ist das Motto.

Das bedeutet:

  • Kein Zigarettenrauch
  • Keine lose schwere Bettdecke
  • Kein Kissen
  • Keine Bettumrandung
  • Keine Kuscheltiere
  • Kein Schaffell
  • Keine Mütze beim Schlafen

Wie sinnvoll ist ein Babynest?

Pro Babynest:

  • Babys fühlen sich auf Grund der Enge im Babynest oft wohl.
  • Ein Babynest ist leicht zu transportieren.
  • Es schützt Säuglinge vor dem einfachen Runterrollen von Bett oder Couch.

Contra Babynest:

  • Das Babynest ist auf Grund der geringen Größe meist nur bis zum Alter von 4-6 Monaten verwendbar.
  • Das Babynest kann den plötzlichen Kinds- oder Säuglingstodes (SIDS) begünstigen.
  • Es sind tötliche Unfälle bekannt.

Für mich persönlich wiegt die Unfall-Historie schwer. Die Unfälle sind nicht primär auf Babynester zurückzuführen sondern auf Babybett-Umrandungen. Die Gefahr besteht bei den Babynestern meiner Meinung nach genauso, wenn nicht sogar noch mehr, da die Babys im Nest direkt eingeschlossen sind.

Lohnt sich der Verkauf von Babynestern?

Nach all den oben genannten Informationen solltest du gut abwägen, ob du ein so umstrittenes Babyprodukt anbietest. Dein Geschäftsrisiko ist bei Fehlanwendung hoch. Hast du eine Produkthaftpflichtversicherung, die Rückrufe und Personenschäden abdeckt?

Wenn du dich für die Herstellung entscheidest, dann stelle es so sicher wie nur möglich her. Beachte unbedingt die relevanten Normen! Wichtig sind zudem Informationen zur sicheren Verwendung für die Aufsichtspersonen in einer Gebrauchsanleitung.

Wer haftet bei einem unsicheren Produkt?

Auf der Webseite der EU-Kommission kannst du dich über die Produkt-Haftungsregeln in der EU informieren. Wenn du Produkte in der EU selbst herstellst, unter deiner Marke verkaufst oder aus Drittländern importierst, bist du der/die verantwortliche Hersteller*in.

Bei der Konstruktion deiner Produkte MUSST du die von den Verbraucher*innen erwartete Sicherheit berücksichtigen. Du kannst die Produkthaftung für ein fehlerhaftes Produkt NICHT über eine Vertragsklausel einschränken.

Wenn ein Schaden durch dein Produkt entsteht, musst du als Hersteller*in nachweisen können, dass dein Produkt sowohl sicher konstruiert ist als auch eine ausreichend instruktive Anleitung zum sicheren Gebrauch vorhanden ist.

Sie haften für Fehler an Ihren Produkten und die Ihren Kunden daraus entstehenden Schäden. Bei Sachschäden über 500 Euro und Personenschäden (unter Umständen gar mit Todesfolge) können die Folgen erheblich sein. Dabei ist nicht ausschlaggebend, ob Ihre Produkte gebrauchstauglich sind, sondern ob sie den berechtigten Sicherheitserwartungen Ihrer Kunden entsprechen. (…) Ihr Verkaufsvertrag darf keine Klauseln enthalten, die Ihre Haftung für ein fehlerhaftes Produkt einschränken.

Webseite Your Europe, EU-Komission

Gibt es eine Babynest Norm?

Jein. Es gibt keine spezielle Produktnorm für Babynestchen. Die europäische Norm EN 16780 – Textile Artikel für Säuglinge und Kleinkinder – Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderbettnestchen – gibt Herstellungs- und Prüfvorgaben vor. Allerdings meint die Norm mit Kinderbettnestchen eine textile Bettumrandung zum Befestigen.

Für Babynestchen musst du eventuell mehrere Produktnormen zur Bewertung nutzen. Die EU-Kommission schlägt bei RAPEX folgende Kinderprodukte-Normen vor:

  • EN 16780 – Textile Artikel für Säuglinge und Kleinkinder – Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderbettnestchen
  • EN 16890 – Kindermöbel – Matratzen für Kinderbetten und Krippen
  • EN 16781 – Textile Artikel für Säuglinge und Kleinkinder – Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderschlafsäcke
  • EN 1466 – Artikel für Säuglinge und Kleinkinder – Tragetaschen und Ständer

Die Normen für Kinderprodukte können über den Online-Dienst vom Beuth-Verlag recherchiert werden. Es gibt fünf verschiedenen Normen-Modulen über die ein Normen-Jahresabo (recht) kostenoptimiert abgeschlossen werden kann. In den Modulen sind alle relevanten Normen für den jeweiligen Produktbereich enthalten. Das spart enorm gegenüber dem Einzelkauf.

  1. Sicherheit von Spielzeug (Preis: 328 € pro Jahr)
  2. Schutz, Transport, Pflege u.a. (Preis: 248 € pro Jahr)
  3. Essen, Trinken, Saugen u. a. (Preis: 128 € pro Jahr)
  4. Kindermöbel (Preis: 168 € pro Jahr)
  5. Kinderbekleidung (Preis: 68 € pro Jahr)

Babynest sicher herstellen

  • Produktsicherheitsgesetz und Textilkennzeichnungsverordnung beachten
  • Sichere Materialien verwenden (REACH und POP-Verordnung)
  • Nach Norm herstellen und testen
  • Produktpass (Technische Dokumentation) erstellen
  • Gebrauchsanleitung hinzufügen
Ein Babynestchen sollte nur für ein betreutes Nickerchen zum Schlafen verwendet werden. Auf keinen Fall sollten Babys längere Zeit im Nestchen liegen. Das Nestchen eignet sich zum Beispiel als Unterlage unter einem Spielbogen oder als betreuter Ruheplatz auf einer festen Unterlage.

Erstelle eine Risikobeurteilung für dein Babynest!

Damit du die Sicherheit deines Produktes im Zweifelsfall nachweisen kannst, solltest du dir bereits VOR der Konstruktion Gedanken machen, wie das Produkt sicher herzustellen ist. Sie schützt nicht nur die Babys sondern auch dich als Unternehmer*in vor unsicheren Produkten.

Notwendige Schritte der Risikobeurteilung

  1. Wie soll das Produkt verwendet werden?
  2. Von wem soll das Produkt verwendet werden?
  3. Gibt es eine vorhersehbare Fehlanwendung? (Unbeaufsichtigt schlafen lassen, Baby auf dem Bauch ins Nestchen legen etc.)
  4. Welche gesetzlichen Vorgaben muss das Produkt einhalten?
  5. Welche Gefährdungen gehen von dem Produkt aus?
  6. Gibt es harmonisierte Normen oder andere Standards, deren Anwendung die Gefährdungen ausreichend reduzieren? (Konformitätsbewertung)
  7. Sollten die Gefährdungen in einem Prüflabor überprüft werden?
  8. Erstelle eine Risikobeurteilung zur Analyse der Art, Wahrscheinlichkeit und Schwere der Risiken/Schäden im Zusammenhang mit Restrisiken und Risiken, die nicht über die Norm reduziert werden können. Reicht wirklich ein Warnhinweis oder Gebrauchsanleitung?
  9. Risikomanagement – Wenn das Risikoniveau nicht akzeptabel ist und du unsichere Babynester verkauft hast, musst du Maßnahmen ergreifen, um das Risiko zu verringern oder zu beseitigen. Es darf kein Baby durch dein Produkt zu Schaden kommen!

Ich unterstütze dich!

Wenn du Babynester oder Babybett-Umrandungen anbietest, unterstütze ich dich gerne bei der sicheren Herstellung im Rahmen meiner LARGE-Beratung. Wir wägen in einer Risikobeurteilung alle Gefährdungen ab und überprüfen, ob sie durch die Anwendung der Normen ausreichend reduziert werden können.

Du hast bereits Babynester oder Babybett-Umrandungen verkauft? Sie sind eventuell unsicher? Dann unterstütze ich dich gerne im Rahmen meiner SOS-Beratung bei der Bewertung und Einleitung der erforderlichen Maßnahmen, z.B. einem Produkt-Rückruf.

Was können Eltern tun?

Am besten ist es auf Babybett-Umrandungen aus Textil zu verzichten. Wenn sich Babys mit dem Köpfchen an den Gitterstäben stoßen ist das in der Regel harmlos.

Wenn ein Babynestchen gewünscht ist, sollten Eltern schlafende Babys beaufsichtigen und darin nicht zum längeren Schlafen ablegen.

Darauf sollten Eltern achten:

  • Babynestchen nicht als Schlafplatz nutzen. Sie sollten den EU-Normen EN 16780 und ggf. bei Matratzen EN 16890 und bei Tragegriffen EN 1466 (in aktueller Fassung) entsprechen.
  • Baby-Bettchen sollten der EU-Norm EN 716 (in aktueller Fassung) entsprechen. Die Gitterstäbe sollten mindestens 45 mm aber höchstens 65 mm Abstand zueinander haben.
  • Ein Baby-Schlafsack kann verhindern, dass das Baby mit den Füßen zwischen den Gittern hängenbleibt. Der Schlafsack sollte an die Größe des Babys angepasst sein, so dass es ihn nicht weg strampeln und er nicht über den Kopf rutschen kann. Der Schlafsack sollte der EU-Norm EN 16781 (in aktueller Fassung) entsprechen.

Dipl.-Des. Nadja Lüders

Leicht ver­ständ­liche Infor­ma­tionen und konkrete Handlungs­anlei­tungen. CE für Spiel­zeug: Mach’s einfach!

Kostenloses Erstgespräch

Stelle mir deine Frage zur CE-Kennzeichnung oder meinem Beratungsangebot kurz per Telefon oder Videocall.