1. Gestaltung des Auftrages

1.1 Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung einer Dienstleistung, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Nadja Lüders - im Folgenden "Auftragnehmer" genannt - schuldet insbesondere nicht die Erzielung eines bestimmten wirtschaftlichen Ergebnisses. Die Stellungnahmen und Empfehlungen des Auftragnehmers bereiten die unternehmerische Entscheidung des Beratungskunde - im Folgenden "Auftraggeber" genannt - vor, können sie aber nicht ersetzen.

1.2 Der Auftragnehmer erbringt seine Leistungen auf der Grundlage des vereinbarten Beratungskonzepts durch Beratung der Geschäftsleitung, Gespräche mit Mitarbeitern des Auftraggebers, mit Behörden und Dritten sowie im erforderlichen bzw. vereinbarten Umfang durch schriftliche Stellungnahmen.

1.3 Der Auftragnehmer ist gegenüber den Mitarbeitern des Auftraggebers nicht weisungsbefugt.

1.4 Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer die erforderlichen Daten und Informationen rechtzeitig zur Verfügung. Er benennt einen Ansprechpartner und gewährleistet den Informationsfluss zum Auftragnehmer. Der Auftragnehmer hält den Auftraggeber über seine Tätigkeit auf dem Laufenden und fordert die erforderlichen Daten und Informationen rechtzeitig ab. Er gewährleistet den Informationsfluss zum Auftraggeber und hält Kontakt mit dem benannten Ansprechpartner. Der Auftragnehmer ist berechtigt, sachverständige Dritte und andere Hilfskräfte zur Durchführung des Vertrages heranzuziehen.

1.5 Der Auftragnehmer leistet keine Rechts- oder Steuerberatung im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes und des Steuerberatungsgesetzes.

2. Vertraulichkeit und Datenschutz

2.1 Der Auftragnehmer sichert die vertrauliche Behandlung der wirtschaftlichen Daten und Informationen des Auftraggebers zu, die ihm durch die vereinbarte Beratungstätigkeit bekannt werden. Dasselbe gilt für die personenbezogenen Daten der Mitarbeiter des Auftraggebers.

2.2 Die Vertragsparteien werden ihre Zusammenarbeit und deren Einzelheiten nur dann Dritten mitteilen oder öffentlich bekanntgeben, wenn die jeweils andere Vertragspartei sich damit einverstanden erklärt hat.

2.3 Die Pflicht zur Vertraulichkeit bleibt nach Beendigung des Vertrages bestehen.

3. Konkurrenzklausel

Durch den Vertrag mit dem Auftraggeber wird der Berater nicht daran gehindert, gleichartige Beratungen für eigene Rechnung oder für Rechnung Dritter durchzuführen.

4. Urheberrechte

Die Rechte an den vom Auftragnehmer zur Durchführung dieses Vertrages erstellten Materialien und Daten bleiben beim Auftragnehmer. Der Auftraggeber erhält jedoch das Recht der Vervielfältigung für eigene Zwecke und der Weitergabe innerhalb des Unternehmens. Sie werden ausschließlich zum eigenen Gebrauch überlassen. Weitere Nutzungsrechte werden nicht übertragen. Der Auftraggeber ist insbesondere nicht berechtigt, die Materialien zu vervielfältigen, weiterzugeben und in Beratungen zu verwenden.

5. Beendigung des Auftrages

Der Vertrag ist nach Maßgabe des § 627 BGB kündbar.

6. Vergütung

6.1 Der Auftragnehmer ist berechtigt, in angemessenen Zeitabschnitten Zwischenrechnungen über die bis dahin erbrachten Leistungen zu stellen, sofern nichts anderes vereinbart wird.

6.2 Zahlungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung fällig, sofern kein anderes Zahlungsziel vereinbart wird.

6.3 Die Paketangeboten sind grundsätzlich per Vorkasse zu zahlen.

6.4 Sämtliche Leistungen des Auftragnehmers verstehen sich zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19% MwSt..

7. Haftung

7.1 Der Auftragnehmer haftet für Schäden, die durch ihn oder durch von ihm beauftragte Dritte vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden.

7.2 Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist auf die Versicherungssumme von 250.000 € beschränkt. Eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung ist abgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Personenschäden.

8. Schlussklauseln

8.1 Beide Seiten sind verpflichtet, nach Beendigung der Zusammenarbeit die personenbezogenen und wirtschaftlichen Daten der anderen Seite unverzüglich zu löschen, sobald sie nicht mehr aus steuerlichen oder anderen gesetzlichen Gründen benötigt werden.

8.2 Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Textform.

8.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Andere AGB wurden nicht vereinbart.

Stand: Januar 2017